Liebe iPhone-Besitzer. Wissen Sie ob der Sicherheitseinrichtungen, deren Sinnhaftigkeit und die möglichen Probleme, die iOS Apps nach sich ziehen können? Wenn nicht, lesen Sie einfach meinen kurzen Artikel. Ich informiere Sie heute über etwas, was mir im Job häufig begegnet. Mit diesem Leitartikel möchte ich versuchen, Probleme zu beseitigen, ehe diese entstehen.

Der Aktivierungscode ist eine Sicherheitseinrichtung des iPhones. Sowie Sie die Funktion „Wo ist?“ die in iOS integriert ist, aktiviert haben, können Sie das Handy im Verlust- oder Diebstahlsfall sperren. Ein Zugriff durch Fremde ist dann nicht mehr möglich. Wer immer das Handy dann in Händen hält, kann dazu animiert werden, es zurück zu geben. Doch was, wenn Sie den Code selbst vergessen haben und ihn umgehen müssen? Dann helfen meine Tipps jedem Leser dieses Artikels!

Warum sollte jeder iPhone-Nutzer lernen, wie man iPhone-Aktivierungssperre umgeht?

Gut. Sie werden sich denken, dass der Aktivierungscode absolut sinnvoll ist. Das sehe ich auch so. Aber nur, wenn Sie den Code niemals vergessen. Oder was, wenn es nicht Ihr iPhone ist sondern das der Tochter? Sie müssen auch deren Code kennen. Ansonsten kann diese Aktivierungssperre schnell zum richtigen Problem werden. Beispiel gefällig?

  • Handy wird gestohlen und gefunden
  • Handy wird verloren und gefunden

Ihr Kind verlegt bzw. verliert sein iPhone. Glücklicherweise haben Sie vorgesorgt und „Wo ist“ aktiviert und einen Aktivierungscode eingerichtet. Aber welcher war das nochmal? Egal.

Hauptsache, Sie bekommen das teure Stück wieder zurück. Schließlich sind dort eine Menge wertvoller Erinnerungen und Daten gespeichert. Es wäre unendlich schade darum. Gemeinsam mit der Tochter machen Sie sich an das Orten des iPhones.

Sie schicken eine Nachricht auf das gesperrte Gerät, wonach man Sie anrufen möge, wenn man das iPhone findet. Und während Sie das Gerät testweise läuten lassen, wird es bei einer Freundin der Tochter gefunden. Es lag einfach unter dem Bett… völlig harmlos. Aber es war verschwunden. Nun bekommen Sie das gute Stück zurück und es ist gesperrt. Jetzt wäre ein guter Ratschlag fällig, wie Sie den Code knacken können, wenn Sie ihn vergessen haben.

Wenn Sie jetzt kein Hilfsmittel wissen, müssen Sie einen sogenannten „Hard Reset“ durchführen, also alles auf Werkeinstellung zurücksetzen. Alle Apps, Daten und Telefonbücher, Bilder und Nachrichten sind dann auf ewig gelöscht. Dumm gelaufen. Und weil genau das jedem von uns passieren kann und genau das zu vermeiden ist, will ich Ihnen helfen.

Wann ist es legal bzw. illegal, Aktivierungssperre bei iPhone zu umgehen?

Sie können dieses Prozedere bei allen iPhones anwenden. Soviel ist fix. Dass Sie das aber nicht immer und bei jedem tun dürfen, ist auch klar. Legal ist es, wenn Sie das eigene iPhone damit wieder entsperren. Oder auch das von minderjährigen Kindern. Wenn Sie dem Partner, der Partnerin oder den eigenen Eltern dabei behilflich sind, wird auch niemand was dagegen sagen.

Keinesfalls legal ist es, Handys von Fremden zu entsperren, wenn diese das nicht wollen. Das kann mit einer Anzeige enden. Schließlich ist das Smartphone ein persönliches Eigentum. Und darauf zu finden sind persönliche Daten, die jemand genau mit diesem Aktivierungscode sicher verwahrt hat. Deshalb: im Zweifelsfall die Finger davonlassen.

Die legalen Fälle nochmals zusammengefasst:

  • Bei Ihren minderjährigen Kindern
  • Bei Ihrem eigenen iPhone
  • Bei den eigenen Eltern, wenn diese das wünschen
  • Beim eigenen Partner / der eigenen Partnerin, wenn diese das wünscht

Die Top-3 Methoden, iPhone-Aktivierungssperre zu umgehen 

Die Aktivierungssperre zu umgehen ist nicht immer einfach. Wäre es einfacher, würde es jeder ständig tun und der Sicherheitscode wäre schlicht nutzlos. Das ist schon alles ganz gut, wie es ist. Aber man sollte sich im Ernstfall zu helfen wissen. Und hier helfe ich gerne weiter.

Welches sind die besten Methoden, diese Aktivierungssperre zu umgehen? Hier meine persönlichen Favoriten – Details folgen darunter:

  • iCL0udin
  • Apple-Lösungen aus der Apple-Community
  • Apps wie mSpy

iCL0udin ist eine externe App, die sich auf die iCloud-Aktivierungssperre konzentriert. Zuerst müssen Sie die Funktion „Wo ist?“ deaktivieren. Dann installieren Sie iCL0udin. Starten Sie diese App und verbinden Sie das iPhone mit dem PC, wobei sie in den DFU-Modus wechseln müssen. Aus der Liste der Geräte wählen Sie das Ihre aus. Dann klicken Sie auf „weiter“ und warten ab. Es dauert bis zu 20 Minuten, bis alles erledigt ist. Danach startet das iPhone neu, schon ist das Problem gelöst.

Die Apple-Community hat immer irgendwelche Tipps und Tricks parat. Ich führe diese Quelle als Ganzes auf, weil der geduldige Leser hier immer Hilfe erhält, die wirklich weiterhilft. Kann ich nur empfehlen.

Wer nicht so viel Geduld hat, eine Lösung sucht, die schnell und unkompliziert hilft, greift zu einer Überwachungsapp wie mSpy.

Aktivierungssperre iPhone umgehen ohne Apple ID – wie geht das mit der App?

Lassen Sie mich das Ganze anhand des Beispiels mSpy erklären:

  • Anmeldung
  • Einstellungen -> iCloud Backup -> „Back Up Now“ anklicken
  • Ab jetzt wird laufend ein Backup erstellt, wenn das Handy lädt, nicht gebraucht wird und WLAN aktiv ist.
  • Installation von mSpy und Anmeldung in mSpy Account
  • „iPhone / iPad (no Jailbreak) auswählen
  • „Proceed“ anklicken
  • Überspringen Sie Punkt 2 („Prepare Device“), installieren Sie die Software, nachdem Sie die Zugangsdaten zur iCloud eingegeben haben.
  • Danach werden Sie zum Dashboard geleitet. Binnen max. 24 Stunden sollten Sie hier das Backup sehen

Die Liste sieht länger aus als sie ist. Dafür habe ich aber jeden wichtigen Schritt angeführt. Lassen Sie sich davon nicht einschüchtern. Das Dashboard zeigt dann alles an, was vom iPhone als Backup übermittelt wurde. Große Backups brauchen bis zu 24 Stunden Zeit. Dann sehen Sie unter anderem diese Informationen:

  • Alle überwachten Daten des Geräts
  • Standorte und häufigste Telefonkontakte
  • WhatsApp Chats
  • Facebook-Kommunikation
  • U.v.m.

Das Ganze können Sie dann via Fernzugriff am eigenen Computer, Tablet oder Handy einsehen. Ganz wie Sie wollen. Und natürlich können Sie über das Steuerpanel auch dafür sorgen, dass der Aktivierungscode übersprungen wird. Die App ist großteils selbsterklärend und verfügt über eine Menge verschiedener Funktionen.

Fazit

Mein persönliches Fazit lautet: Aus Erfahrung wird man klug. Selbst mir, und ich arbeite für eine Cyber-Sicherheits-Firma, ist es passiert, dass ich meinen eigenen Aktivierungscode nicht mehr wusste. Die Sperrung des iPhones war schnell getan. Fast so schnell, wie ich mein Handy verloren hatte (keine Ahnung, wie es den Weg in den Kofferraum des Wagens meines Mannes gefunden hatte). Aber dann, als mein Mann das iPhone wieder gefunden hatte… dann kam der Aha-Effekt. Ich hatte tatsächlich den Code vergessen. Kein Wunder. Hat man inzwischen unzählige verschiedene Passwörter für alle möglichen Angelegenheiten. Hätte ich damals schon gewusst, was ich heute weiß – ich hätte diesen Aufwand des Hard-Resets verhindern können.